Donnerstag, 15. März 2012

Lang ist's her!

Nach langer Zeit poste ich wieder etwas auf meinem Blog. Einiges ist geschehen. Letzten Monat kam mich meine Schwester für ein paar Tage besuchen (Kann man auch auf ihrem Blog "www.sarah-in-chambery.blogspot.com" nachlesen). Für sie hieß das, dass sie viel laufen musste. Außerdem habe ich ihr natürlich auch Camden und ein paar nette Pubs gezeigt. Wir haben auch eine Touri-Bustour gemacht. Das war sogar für mich ganz interessant, weil ich zu den ganzen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten, die ich sonst von außen alle schon gesehen habe, ein paar Anekdoten erzählt bekommen habe. Wenn es zu langweilig wurde, konnte man auch auf den Kinderkanal schalten (Während der Bustour hatte man ständig Kopfhörer auf und konnte an einer kleinen Box seine Sprach- unter anderem auch Englisch-für-Kinder- auswählen).

Gute 2 Wochen später bin ich dann auch nach Frankreich geflogen und hab bei meiner Schwester einen kurzen Wochenendszwischenstop eingelegt, bevor es weiter nach Aix-en-Provence zum Zivitreff ging.
Etwas müde, da ich die ganze Nacht am Flughafen verbracht hatte, kam ich in Grenoble an, wo wir uns nach knappen 2 Stunden trafen. Nach ein wenig Sightseeing und Shopping ging es zu ihr nach Grenoble in ihre überaus großzügige Penthousewohnung. Der abend ging Müdigkeitshalber relativ an mir vorbei. Daher ließ sie mich netterweise am nächsten Tag lange ausschlafen und wir machten uns ein wirklich geniales Frühstück.



Das tollste war eigentlich, dass die Tomaten so lecker waren (obwohl ich kein Tomatenfan bin), da die von der Festigkeit eher Äpfeln ähnelnden Tomaten hier doch eher beschissen schmecken.
Außerdem konnte man das Wasser aus dem Hahn trinken. Auch sehr cool.
Den Tag verbrachten wir an einem netten See bei etwas zu viel Sonne und abends wanderten wir kurzerhand 'ne gute Stunde zum Essen. Kein Wunder, dass die Franzosen fast alle schlank sind, wenn die immer so weit laufen müssen :-)

Am nächsten Tag folgte die Krönung mit einem Besuch am Berg "französisches BlaBla" zum Skifahren. In Pullover und Hose hat das richtig Spaß gemacht, weil wir super gutes Wetter hatten.

Montags hieß es Abschied nehmen und sich auf den Weg nach Aix machen. Hätte alles wunderbar geklappt, wenn mein Anschlusszug nicht netterweise 2,5 Stunden Verspätung (Hab einen Zug früher noch bekommen-- also nur 1,5 Std Verspätung) gehabt hätte, die auch vorher nirgendwo durchgesagt worden sind.
Tja der Franzose kommt eben gerne zu spät.

Das Zivitreffen war dann wieder ganz cool. Es gibt noch weitere 4 Zivis (Einer in Paris, einer in Brüssel, einer in Aix und einer in Madrid), die auch vom katholischen Auslandssekretariat ausgesandt worden sind. Das Programm hielt sich zeitlich in Grenzen und wir konnten uns einen ganzen Tag Marseille ("lohnt nicht") angucken.
Seit letzter Woche sind wir wieder hier und konnten nur eine ganze Woche mit unserer neuen Kollegin, die wir seit 2 Wochen haben genießen. Diese ist heute allerdings vom Studium aus nach Spanien geflogen. Daher hält sich die Entlastund in Grenzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten